Die ARROWS Story

History:

   

Die "ARROWS-Story"nahm ihren Anfang im Jahre 1965, als ein junger Schlagzeuger Anschluß an eine Band suchte und hoffnungsvoll eine Annonce aufgab. Schnell fanden sich Solo-und Baßgitarrist und nach reichlich Flüsterpropaganda auch ein Rhythmusgitarrist mit Stones-Stimme. Nun wurden alle einschlägigen "Beat-Schuppen" der Umgebung nach einem weiblichen Wesen mit Rockstimme abgesucht. Bei einem Gesangswettbewerb in Bad Oeynhausen wurde man fündig und die "ARROWS" waren "geboren".

 

Was ist eine Band ohne Orgel, hieß es bald darauf und wieder begann die Suche von neuem. Der Rhythmusgitarrist war inzwischen auf der Strecke geblieben, also mußte ein Organist her und auch bald ein neuer Sologitarrist. Hartes Training brachte schließlich den Erfolg. Es folgte Auftritt auf Auftritt, der Aktionsradius vergrößerte sich. Als Vorgruppe bekannter in- und ausländischer Bands z.B. The Lords, Ian & The Zodiacs, German Bonds, Little Lord, Casey Jones and the Governors,  wurden wir auch über die heimischen Grenzen hinaus bekannt.  Gigs in Hamburg, Braunschweig, Oldenburg, dem Ruhrgebiet und rund um Kassel schlossen sich an und brachten beachtliche Erfolge.

   

1972 war das Jahr des großen Bandsterbens. Diskotheken schossen wie Pilze aus dem Boden und machten so mancher Gruppe den Garaus. Damals hat es auch uns erwischt. Hinzu kam:  Die Jungs mußten zur Bundeswehr, Familien wurden gegründet und die Instrumente kamen erst mal an den berühmten Nagel.

   

Im Jahr 1995 hatte dann unser Sänger Andreas die glorreiche Idee eine Oldie-Band zu gründen. Da wir "alten" ARROWS über die Jahre hinweg immer freundschaftlich verbunden waren, genügte ein Rundruf und die Truppe war perfekt. Ein neuer Keyboarder, ein Gitarrist und Sänger und ein Bassist kamen dazu. Das Publikum des Vlothoer Stadtfest 1995 sah die neue Formation "ARROWS New Edition", war begeistert und schwelgte in Erinnerungen an gute alte Zeiten. Das machte uns Mut weiter zu machen.

 

Anfang 2002 haben uns Keyboarder und Solo-Gitarrist verlassen und wir haben knapp ein Jahr nach einem adäquaten Ersatz für die beiden gesucht.

 

Und wir sind fündig geworden! Ein Altrocker mit einer enormen Matte und einem phänomenalen Rauschebart bedient seine Hammond wie einst Steve Winwood. Leider, für uns wieder mal ein Dilemma, wanderte dieser  Supertyp nach Griechenland aus und fand dort prompt wieder eine Mega-Blues-Band (The Tubescreamers Band).

Klaus Peter Behrensmeier *19.08.1950 +24.05.2011

Wieder waren wir verwaist, da sich auch noch der Bassist vom Acker machte und unser Schlagzeuger uns durch plötzlichen Herztod, viel zu früh Richtung Himmel verlassen hat.

 

Welch ein Glück, dass er seinem Sohn beizeiten das Trommeln schmackhaft gemacht hatte. Dadurch hatten wir nach einigen Monaten wieder einen perfekten Drummer.  

 

Hartnäckig und musikbesessen wie die ARROWS nun mal sind, fanden wir auch bald wieder einen guten Bassisten und einen jungen Keyboarder. Nun hieß es wieder mal „Ärmel hochkrempeln“ und mit den „Neuen“ die Playlist von ca. 65 Stücken proben,proben, proben.....


Peter Fink *15.05.1946 +09.03.2016

Im März '16 verstarb unser Rhythmusgitarrist Peter, dem eine schwere Erkrankung schon die letzten 5 Jahre sehr zu Schaffen gemacht hatte. Seinem eisernen Willen und seiner Eigeninitiative ist es zu verdanken, dass wir die ganze Zeit weiter unserem Hobby nachgehen konnten.


Durch unsere gute Basis und viel musikalisches Potential, sowie dem "Spaß" an der Musik, ist es uns gelungen die Band in 2016  neu auszurichten.


Ein neuer Gitarrist und Sänger ist hinzugekommen, der zuvor schon langjährige, musikalische Erfahrung in diversen Band´s gesammelt hat


Wir freuen uns auf die kommende Zeit und natürlich auf Euch.

Aktuelles zum Thema Musik

Florian Silbereisen lädt G. G. Anderson nicht in seine Show ein

Buchstabenrätsel - "Abschied" statt Auflösung: Neuer Song von den Ärzten

Neues Musikvideo: Lena Meyer-Landrut im Hochformat

Surf-Musik-Legende: Gitarrist Dick Dale mit 81 Jahren gestorben

Dick Dale (†81): Surf-Musik-Legende ist tot